Bürgerherz - Die Initiative zur Förderung von Defibrilatoren in der Öffentlichkeit

Der plötzliche Herztod -
was ihn auslöst und was hilft

Obwohl der plötzliche Herztod die Todesursache Nummer 1 in Deutschland ist, wissen nur wenige, wie er entsteht.

Dabei kann es jeden jederzeit treffen: ob alt oder jung, dick oder dünn… selbst sportliche Menschen, die auf eine gesunde Ernährung achten sind Betroffene.

Wir möchten Ihnen in verständlichen Worten aufzeigen, was in einem solchen Fall in unser-
em Körper passiert und wie jeder helfen kann.

Was ist ein Kammerflimmern?

Damit das Herz Blut durch den Körper pumpen kann, müssen sich die einzelnen Herzkammern koordiniert zusammenziehen und wieder entspannen. Dazu erhalten die Muskeln des Herzens elektrische Impulse. Dem plötzlichen Herztod liegt zumeist ein sog. Kammerflimmern zu Grunde. Bei einem Kammerflimmern, welches in der Regel plötzlich und un-
erwartet auftritt, liegt eine elektrische Fehlfunktion vor: unkontrollierte elektr-
ische Impulse führen dazu, dass das Herz nur noch "zittert". Der Blutkreis-
lauf ist unterbrochen und der Betroffene verliert sofort das Bewusstsein.


Was kann man dagegen tun?

Mit einer Herzdruckmassage kann der Kreislauf manuell aufrechter-
halten werden.
Zur Beendigung des Kammerflimmerns jedoch bedarf es eines elektrischen Impulses, der so genannten Defibrillation. Dafür muss man keine medizinische Ausbildung haben: Mit einem Laiendefibrillator zusammen mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) können auch Laien effektiv helfen und den plötzlichen Herztod verhindern. Das Gerät analysiert automatisch den Herzrhythmus und gibt einen Impuls nur dann frei, wenn dieser auch für ein Überleben notwendig ist. Man kann also nichts falsch machen.


Ein Laiendefibrillator rettet Leben

Er kann ohne Vorkenntnisse von jedem Laien als Ersthelfer vor Ort eingesetzt werden. Ein Laiendefibrillator führt bis zum Eintreffen des Not-
arztes schnell und sicher mittels Sprachanweisungen durch die gesamte Anwendung, inklusive der Herz-Lungen-Wiederbelebung. In vielen euro-
päischen Ländern ist diese Maßnahme gegen den plötzlichen Herztod schon eine Selbstverständlichkeit. In Deutschland finden sich bisher nur vereinzelte Projekte. Es gibt noch viel zu tun, Ihre Initiative ist gefragt: Wann machen Sie Ihre Gemeinde herzsicher? Wir helfen Ihnen dabei.



Was ist besser als ein gutes Beispiel? Viele gute Bei-
spiele. Sehen Sie sich an, wie andere Gemeinden und Institutionen herzsicher geworden sind.


Wir verhelfen Ihnen zu
mehr Herzsicherheit

0234 333 67 112

Seiteninformationen

kontakt [at] initiative-buergerherz [dot] de 0234 333 67 112